Schinoussa

Schinoussa ist dem Inselkomplex "kleine Ostkykladen" angehörig. Die Insel befindet sich südöstlich der bekannten griechischen Insel Naxos und liegt zwischen Iraklia und Koufonisi. Es handelt sich mit 9 qkm um eine sehr kleine Insel mit nur 200 Einwohnern. Diese sind hauptsächlich in den folgenden Bereichen tätig: Tourismus, Fischfang, Landwirtschaft und Viehzucht.

Erreichbar ist die Insel per regelmäßiger Schiffsverbindung. Diese umfasst Naxos, sowie die übrigen kleinen Ostkykladen, wie Amorgos, Keros oder die bereits genannten Iraklia und Koufonisi.

Landschaft und Ortschaften auf Schinoussa

Die Insel ist ein herrliches Flecken Erde. Es gibt hier saubere und herrliche Strände, sowie eine groß zu schreibende Gastfreundschaft durch die Einwohner. Der Besucher kann sich hier ideal von seinem stressigen Alltag erholen und ihn weit hinter sich lassen.

Schinoussa Hafen Schinoussa Hafen - © Aerial-motion / Shutterstock.comDer Name der Insel beruht auf einem Buschgewächs (Schninos). Dieses ist auf der Insel beheimatet. Es gibt allerdings auch eine andere Namenstheorie, demnach stammt der Name von einem venezianischen Herrscher mit Namen Schinosa. Dieser besaß während der Frankenheit ein Turmhaus auf der Insel.

Der Hauptort der Insel ist Panagia. Die Ortschaft liegt im Landesinneren auf einer Erhebung und bietet daher einen besonderen Ausblick. Die Häuser im Ort sind typische kykladische Häuser. Die Straßen sind mit Kalk getüncht und die Einheimischen bestechen mit ihrer Gastfreundlichkeit und guten Laune. Mittig in der Ortschaft befindet sich die Kirche Eisodia tis. Dort wird die berühmte "Panagia tis Akathis" aufbewahrt, eine Ikone der Schutzpatronin der Insel. Des Weiteren gibt es hier ein Archäologisches Museum mit vielen Ausgrabungen von der Insel. Diese zeigen, dass die Insel während der Frühkykladischen Zeit große Bedeutung hatte. Außerdem gibt es ein Volkskundemuseum im Ort. Dort können alte Ikonen, traditionelle Trachten, landwirtschaftliche Geräte und weitere Exponate bestaunt werden.

Die andere Ortschaft auf der Insel heißt Chora. Hier findet der Besucher viele Unterkünfte und ebenso viele gute Restaurants. Auch an Nachtschwärmer ist gedacht, dafür gibt es einen einzigartigen Pub im Ort.

Mersini ist der Hafen der Insel. Der windgeschützte Hafen liegt an der Südwestküste von Schinoussa, er gilt für kleine Boote als ein exzellenter Ankerplatz und ist einer der besten in der gesamten Ägäis. In dem Ort gibt es außerdem noch weitere Häuser, sowie eine weiße Kirche "Agios Nikolaos". Außerdem zwei gute Fischtavernen, in denen sehr gut gegessen werden kann.

Im Landesinneren gibt es noch den Ort Mesaria.

Feste und Kulinarisches auf Schinoussa

Die Insel besticht mit ihrer kulturellen Tradition, die auch heute noch sehr lebendig ist. Besuchern der Insel ist diese unvergesslich. Am letzten Samstag vor der Karwoche findet stets ein großes Fest statt: Das Panagia tis Akathis in Chora. Bei dem Fest handelt es sich um den Mittelpunkt des sozialen und religiösen Lebens in den Ortschaften der Insel. Bei dem Fest werden lokale Spezialitäten serviert. Es gibt außerdem traditionelle Musik und es wird lange und ausgiebig gefeiert.

Ein weiterer Höhepunkt ist der 25. März. An diesem Tag wird nach dem Gottesdienst in Mesaria an alle Essen verteilt. Am Nachmittag gibt es dann noch weitere Veranstaltungen. Diese werden von den Kindern organisiert, die auf der Insel zur Schule gehen.

Das zweitägige Panagia-Fest findet an Mariä Himmelfahrt statt. Hier gibt es Tanzveranstaltungen, natürlich Musik und viele verschiedene Ausstellungen zu bestaunen.

Weitere Feste sind das Agios Filaretos am 1. Dezember, das Agios Nekatorios im November (am 9.), sowie das Fest am 6. Dezember - Agios Nikolaos. An diesem Tag findet auch der Kirchweitag statt. Hier wird traditionell Stockfisch gereicht. Dazu gibt es ein Knoblauch Kartoffelpürree.

Weithin bekannt ist die Insel für die eigenen hervorragenden Erzeugnisse. Dazu gehören Erzeugnisse aus Landwirtschaft und Viehzucht: Kalbsfleisch, Ziegenfleisch, Schweinefleisch, unterschiedliche Käsesorten und grüne Bohnen. Alle diese lokalen Erzeugnisse können vor Ort auf der Insel gekauft werden.

Es gibt auf der Insel auch viele beliebte Spezialitäten. Dazu gehört der frische Fisch, das Gericht "Patatato" und das berühmte Tintenfisch-Giovetsi. Bei "Patatato" handelt es sich um einen Fleischtopf mit Gewürzen und Kartoffeln. Ostern gibt es auf der Insel traditionell Lamm. Bekannte Süßspeisen sind die Melitinia (Käseteigtaschen), sowie Pastelie, Rekomelo oder Xerotigana.

Ausflüge, Touren, Wandern und Strände

Die Landschaft der Insel lädt zum Wandern ein. Eine Umrundung der kleinen Insel dauert ungefähr anderthalb Stunden. Es bieten sich beim Wandern viele Bilder und Eindrücke, die die Besucher verzaubern. Die Wege sind teilweise gepflastert, teilweise aber auch ungepflastert. Es gibt viele seltene Pflanzen auf der Insel und eine einmalige Kyladenlandschaft.

Gute Wanderrouten neben der Umrundung der Insel sind beispielsweise:

Eine Route von Chora zum Gipfel Vargies und von da nach Gerolimnionas. Die Route ist 3,5km lang und führt auf den höchsten Punkt der Insel. Von dort hat der erfolgreiche Anderer einen einmaligen Blick auf die benachbarten Inseln. In der Nähe liegt außerdem der Strand Gerolimnionas, dieser ist nur zu Fuß erreichbar.

Eine weitere Route führt von Chora nach Mesaria, Kampos und Psili Ammos. Die Route ist 2,7 km lang. In Mesaria gibt es unter anderem zwei alte Windmühlen sowie eine Kirche zu bestaunen. Die Route führt bis zum Strand Psili Ammos. Besonderheit hier ist der Sand, der bis zum Hügel reicht.

Eine andere 1,5km lange Route führt von Chora zum Strand Almyros. Es gibt Zwischenetappen in Stavros, einem alten Dorf, welches sich bis zur Spitze von dem Berg Profitis Ilias erstreckt.

Von Chora zum Hafen führt eine 1,2km lange Route. Auf dieser kann eine Piratenhöhle besichtigt werden. Diese befindet sich neben einem Brunnen über dem Hafen.

Eine kurze Route mit 500m führt von Chora zum Strand Tsigkouri. Dieser weist ein besonders kristallklares und türkisblaues Wasser auf.

Die letzte beschriebene Route ist 1km lang und führt von Chora über Livadi bis zur Halbinsel Agios Vasilios. Die Insel bietet herrliche Ausblicke auf benachbarte Insel und führt mit Livadi zu einem weiteren besonderen Strand mit kristallklarem Wasser.

Weitere Strände auf der Insel sind: Sifneiko, Fykio, Bazaioum Fountana, Alygaria und Loliou (hier gibt es viele Bäume, die angenehmen Schatten spenden.

Karte & Lage